Ein würdiger Sieger

17.05.2019

Jassen ist gar keine so lockere Sache. Vor allem dann nicht, wenn die Ehre der Institution auf dem Spiel steht. Und schon gar nicht, wenn es am jährlichen Jassturnier gegen die Antipoden der Kanti geht.

Um es vorwegzunehmen: Es hat auch dieses Jahr wieder ein Vertreter der Kanti gewonnen. Ehre, wem Ehre gebührt: Roman Staude hat den Pokal verdient gewonnen. Er war an diesem Abend der Beste. 

Dass die Vertreter und Vertreterinnen der PHSH nicht ganz so gut abschnitten, hatte sicher nichts mit deren Können zu tun. Weit gefehlt! Immerhin hatten sie sich in internen Ausscheidungskämpfen für diesen Anlass qualifiziert. Natürlich ist es müssig, immer vom fehlenden Kartenglück zu reden. Und doch: Wenn in der dritten Runde im siebten Spiel der Schreibende das Nell in der Hand gehabt hätte, dann wäre sicher alles anders herausgekommen.

Wie dem auch sei: Wir holen ihn wieder, den Pokal. Es kann ja nicht sein, dass wir immer nur Zweite und Dritte werden. Nachgetragen sei, dass Werner Schraff den zweiten Platz belegte und Lizzi Wirz den dritten. Wir geben nicht auf und greifen nächstes Jahr wieder voll an! 

Text und Fotos: Thomas Meier