Viele bleiben in Schaffhausen

07.07.2019

Unter dem Motto «Es ist an der Zeit» beendeten 47 angehende Lehrpersonen ihr letztes gemeinsames Projekt. An ihrer Diplomfeier warfen die Studierenden H16 einen Blick zurück auf die vergangenen Studienjahre und nahmen sichtlich gerührt Abschied von der PHSH.

«Ein schattiges Plätzchen am Rhein mag eine verlockende Alternative sein, doch Sie haben sich für uns entschieden, und das ehrt uns sehr», begrüsste der Rektor der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen (PHSH), Thomas Meinen, die zahlreichen Gäste im vollen und sehr warmen Hofackerzentrum. Die 47 Absolventinnen und Absolventen der PHSH vollendeten am Donnerstagabend ihr letztes gemeinsames Projekt: ihre Diplomfeier. «Es ist an der Zeit» war der Tenor des Abends. Die Moderatorinnen Milena Schraff und Christine Duer nahmen die Gäste mit auf eine Zeitreise und spielten typische Alltagssituationen einer übereifrigen Studentin und einer Minimalistin nach. Dazwischen spielte die Studierendenband dem Thema entsprechende Lieder. 

«‹Es ist an der Zeit› heisst für Sie heute: Ich bin bereit, Lehrerin oder Lehrer zu sein», sagte Thomas Meinen in seiner Ansprache. Danach richtete Erziehungsdirektor Christian Amsler den Studierenden die Glückwünsche der Regierung aus. Besonders freut ihn, dass von den 47 Absolventen/-innen 27 eine Stelle in Schaffhausen antreten werden. «Es ist an der Zeit, dass Sie in die Praxis kommen», so Amsler. 

Der wohl rührendste Moment des Abends war, als Absolventin Alexandra Meissner ihren selbst geschriebenen Poetry Slam vortrug: «Heute dürfen wir einfach sein, auf diesem Abschlussball, ein letzter Abschlussknall, für manche vielleicht nur ein Abschussball, aber auf jeden Fall das letzte Mal, dass wir in dieser Konstellation so zusammenfalln.» Es schien so, als realisierten viele Diplomanden/-innen erst dann, dass nun das Ende der Zeit an der PHSH da war. Dass es eine schöne Zeit war, bewiesen so manche verdrückte Tränen.

Diplomanden/-innen Primarstufe

Gwendoline Aerne, Schaffhausen; Lea Elisabeth Bancroft, Schaffhausen; Andrej Bosnjak, Neunkirch; Sandra Bucca, Bottighofen; Dario De Pasquale, Benken ZH; Fabio Di Palma, Thayngen; Ramona Disha, Schaffhausen; Thierry Donzé, Marthalen; Christine Duer, Stetten SH; Rahel Simona Frei, Beringen; Bajka Furrer, Löhningen; Andreas Elias Gaberthüel, Marthalen; Lea Dorothea Götz, Hemishofen; Victoria Theresia Graf, Stein am Rhein; Sämi Gutknecht, Hettlingen; Elian Häller, Schaffhausen; Debora Jael Knuchel, Schaffhausen; Armon Claudio Mändli, Schaffhausen; Raffaela Maria Mändli, Dachsen; Alexandra Meissner, Gottmadingen; Muriel Corinne Odermatt, Henggart; Cédric Julien Peyer, Thayngen; Sigrun Scherrer, Winterthur; Demian Martin Schlatter, Dachsen; Céline Schmalfuss, Schaffhausen; Martin Schnetzler, Siblingen; Milena Schraff, Gächlingen; Finn Mali Spörndli, Schaffhausen; Annette Ulrich, Unter- stammheim; Fabio Wehrli, Flaach; Tugba Yurtseven, Blumberg; Romina Zuberbühler, Rheinau. 

Diplomandinnen Kindergartenstufe

Stefanie Ammann, Winterthur; Theres Arm, Neuhausen am Rheinfall; Salome Dällenbach, Buchberg; Martina Denzler, Dübendorf; Laura Jäggi, Hofen SH; Nora Mazzeo, Schaffhausen; Noëlle Raisic, Beringen; Nadine Schlatter, Hemmental; Michelle Stoll, Wilchingen; Andrea Wiehl, Flurlingen. 

Diplomanden/-innen Kindergarten- und Unterstufe

Denise Géraldine Ersahin-Keller, Neuhausen am Rheinfall; Tina Güntert, Ramsen; Cornelia Heil, Feuerthalen; Tobias Huber, Schaffhausen; Jasmin Marthaler, Rudolfingen.

 

Fotos: Olivia Morath (H17); Text: Sonja Werni (Schaffhauser Nachrichten)