Cleveres Buch

23.11.2018

Gescheite Bücher gibt es viele. Aktuell liegt nun auch ein cleveres vor. Der aus der Weiterbildungstagung 2017 hervorgegangene Band «Clevere Aufgaben» wurde anlässlich einer Vernissage an der PHSH gebührend gewürdigt.

Thomas Meinen war des Lobes voll über das im hep-Verlag erschienene Buch. Der Rektor zollte in seiner Ansprache zum einen den Autoren/-innen, zum andern aber auch dem Verlag Anerkennung. Der Vertreter des Verlags, Peter Egger, hob seinerseits die gute Zusammenarbeit mit der PHSH hervor. Mit einem Schmunzeln blickte er zurück auf seine eigene Schulzeit. Er berichtete von nervtötenden Strafaufgaben und meinte, wie wohltuend ihm damals clevere Aufagebn, wie sie im Buch beschrieben werden, gewesen wären.

Herausgeber und Autor Markus Kübler betonte die Brückenfunktion, welche das Buch habe. Die in der Praxis tätigen Lehrkräfte forderten zu Recht, dass sie von den Forschern/-innen mit Unterrichtsmaterial versorgt würden. «Das Buch schlägt eine Brücke von der Empirie zur Praxis.»

Mitherausgeberin Hanja Hansen sprach von kleinen und grossen Schritten. Sie spannte in ihrer Rede den Bogen zu den Anfängen des LP21. Das Buch «Clevere Aufgaben» sei ein weiterer Schritt zur Verankerung des neuen Lehrplans im Unterrichtsalltag.

Das Buch beleuchtet in einem ersten Teil die Hintergründe der Unterrichtsentwicklung, die in den letzten Jahren zu beobachten war. In einem zweiten Teil werden aus fachdidaktischer Sicht clevere Aufgaben für den Unterricht beschrieben. Es zeigt sich: eine in jeder Hinsicht lohnende Lektüre!

Die Vernissage wurde umrahmt vom feinfühligen Klavierspiel Joscha Schraffs. 

Fotos/Text: Thomas Meier.